• info@keep-it-gruen.de
Pflanzenkohle
Pflanzenkohle im Kompost einsetzten – das musst du beachten!

Pflanzenkohle im Kompost einsetzten – das musst du beachten!

Pflanzenkohle und Kompost ergänzen sich ideal! Zum einen kann man aus den Holzabfällen im Garten, die sich nicht zum Kompostieren eigenen, Pflanzenkohle herstellen, aber noch viel wichtiger, man kann Pflanzenkohle bereits bei der Kompostierung dazu mischen. So erhält man nicht nur eine Art Terra Preta wenn der Kompost fertig ist, sondern erhält auch noch weitere wichtige Vorteile. Welche das sind und wie man es richtig mischt erfährst du hier:

Pflanzenkohle im Kompost

Pflanzenkohle im Komposter - das sind die Vorteile

Zunächst ist es natürlich wichtig zu klären, warum man Pflanzenkohle überhaupt im Kompost einsetzen sollte. Falls das Thema Pflanzenkohle für dich neu ist empfehle ich dir diesen Ratgeber, in dem wir genau erklären, was Pflanzenkohle ist: 
Pflanzenkohle – das musst du wissen

Nun kommen wir aber zu der Frage, was Pflanzenkohle im Kompost zu suchen hat. Unser Ziel ist es ja, den Kompost später im Garten als fruchtbare Erde zu nutzen und unseren Pflanzen Nährstoffe und ein vorteilhaftes Substrat zu bieten. Bringen wir nun während der Kompostierung Pflanzenkohle mit in den Kompost ein, so erhalten wir am Ende einen Kompost, der nicht nur besser das Wasser hält, sondern auch den Pflanzen mehr Nährstoffe zur Verfügung stellt.

Pflanzenkohle im Garten
Pflanzenkohle muss zerkleinert werden bevor man sie in den Kompost einbringt

Vorteile der Pflanzenkohle im Kompost

Grund für diese zusätzlichen Vorteile ist natürlich die Pflanzenkohle. Sie speichert Wasser und Nährstoffe und gibt sie bei Bedarf an die Pflanzen ab. Fügen wir also während des Kompostvorgangs Pflanzenkohle hinzu, erhalten wir eine Art der berühmten Terra Preta.

Zu den "keep it grün Garten-News" anmelden

Garten news

Warum Pflanzenkohle nicht nachher dazugeben

Natürlich drängt sich schnell die Frage auf, warum man die Pflanzenkohle schon während des Kompostierens dazugeben sollte und nicht erst später? Das hat 3 große Vorteile:

  • Vorteil 1 - Geruch

    Zwar sollte ein guter Kompost nicht riechen, aber eine Kompostierung ist auch nie perfekt. Pflanzenkohle bindet nun die Geruchsstoffe und sorgt dafür, dass dein Kompost nicht unangenehm riecht

  • Vorteil 2 - Nährstoffe

    Bevor man das Gemisch aus Kompost und Pflanzenkohle in den Boden einbringt, sollte man es eine Zeitlang fermentieren lassen. Das dauert etwa 1-2 Monate. Diesen Aufwand spart man sich, wenn man die Pflanzenkohle direkt dazu gibt.

  • Vorteil 3 - Feuchtigkeit

    Pflanzenkohle speichert Wasser. Sie hält nicht nur im Sommer den Boden feucht, sondern auch deinen Kompost, der im Sommer sonst schnell austrocknet.

Möchtest du Pflanzenkohle für deinen Kompost nutzen, solltest du auf professionell hergestellte zurückgreifen. Bei selbst hergestellter ist der pH-Wert nicht immer optimal und kann für Kompostwürmer unangenehm werden. Möchtest du richtig durchstarten, haben wir dir auch ein extra Kompost Starter Set zusammengestellt! Da ist alles drin was du brauchst um fruchtbare Terra Preta herzustellen.

Optimale Kohle findest du hier:
20l – 100l Pflanzenkohle: Pflanzenkohle aus Kräutern

Unser Starter Set hier:
100l Pflanzenkohle, 1l EM & 20kg Gesteinsmehl: Kompost Starter Set 

Die richtige Menge Pflanzenkohle für deinen Kompost

Nun sind die Vorteile geklärt und es ist nur noch wichtig zu wissen, wie genau du die Pflanzenkohle zu deinem Kompost hinzumischst. Dabei sollte man sich auf jeden Fall zurückhalten und die Vorgaben nicht überschreiten. Natürlich ist es schwer die richtige Menge abzuschätzen, da die Biomasse ja noch verrottet und sich so auch deren Volumen stark verändert. 
Als in der Praxis effektiv hat sich erwiesen, alle 10cm unverrotteter Kompost pro m² 1-2l Pflanzenkohle hinzuzugeben. Bei einem Kompost der 1m² groß ist, ist das also 1-2l Pflanzenkohle alle 10cm Kompostmaterial.

> 0 Jahre
ist Pflanzenkohle im Boden aktiv

Hast du sehr Voluminöse Biomasse, die stark zusammensacken wird, solltest du entsprechend weniger Pflanzenkohle nutzen. Am Ende der Kompostierung kannst du den Kompost genau so behandeln wie du es auch ohne die Kohle machen würdest, nur dass du nun auch deren Vorteile genießt.

Komposter Garten
Hier kann nun wieder Pflanzenkohle eingebracht werden

Falls du uns Feedback oder eine Frage übermitteln möchtest, geht das am Besten per Mail an info@keep-it-gruen.de oder bei Instagram per DM (@keepitgruen).

Wir haben zudem angefangen bei YouTube Videos zu veröffentlichen. Dort findest du viele spannende Anleitungen und Tipps aus der Praxis. Unseren Kanal findest du hier: keep it grün @ YouTube

Wenn du keine Folge unseres Podcasts verpassen möchtest, kannst du uns gerne bei Spotify, iTunes etc. abonnieren.

! ( Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links (Amazon / eBay Partnerprogramm). Diese dienen zur Orientierung und schnellem finden der Produkte. Solltest du das Produkt über diesen Link kaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis natürlich nichts)

Weitere spannende Ratgeber zu ähnlichen Themen

Mehr zu Pflanzenkohle und Co?

Melde dich zu unserem keep it grün Newsletter an 🌱

Erhalte jeden Monat neue Infos darüber, wie du deinen Garten naturnah gestalten kannst und was es Neues aus dem Bereich Pflanzenkohle gibt 🔥