• der Gamechanger im Garten
DIY-Anleitungen
Brennnesseljauche herstellen und richtig einsetzen [Anleitung]

Brennnesseljauche herstellen und richtig einsetzen [Anleitung]

Brennnesseln werden in vielen Gärten als „Unkraut“ oder unerwünschte Besucher angesehen. Dabei erfüllen sie viele wichtige Funktionen im Ökosystem Garten und können zudem als wichtiger Rohstoff genutzt werden. Aus Brennnesseln lässt sich nämlich hervorragend ein Wundermittel herstellen, das Dünger und Pflanzenschutzmittel in einem ist: Brennnesseljauche. Wie du diese Jauche einfach selbst herstellen kannst und wie man sie anwendet, erklären wir dir in dieser Anleitung.

Brennnesseljauche ansetzen

Was ist Brennnesseljauche?

Bei der Brennnesseljauche handelt es sich um eine bestimmte Art der Pflanzenjauche. Pflanzenjauche kann aus vielen verschiedenen Pflanzen (-gemischen) hergestellt werden. Brennnesseln liefern jedoch bestimmte Eigenschaften, die die daraus produzierte Jauche besonders machen. So enthalten Brennnesseln sehr viel Stickstoff, wodurch die daraus hergestellte Jauch beim Ausbringen den Pflanzen einen extra Boost beim Wachsen gibt.
Auch Kalium, welches bei einigen Pflanzen oft ein Mangel ist, liefert diese „Wunderbrühe“. Zu guter Letzt ist Brennnesseljauche ein biologisches Pflanzenschutzmittel, das z.B. Blattläuse davon abhält euch die Ernte Streitig zu machen. Es zeigt sich also, dass es sich in jedem Fall lohnt, eigene Brennnesseljauche herzustellen, denn auch die Zutaten sind denkbar einfach.

Unser Newsletter:

Brennnesseln aus dem eigenen Garten nutzen
Eine wertvolle Ressource für jeden Gärtnernden

Wie stelle ich meine eigene Brennnesseljauche her?

Um Pflanzenjauche herstellen zu können braucht es im Grunde immer nur 2 Zutaten: Wasser und die entsprechende Pflanze. Auch bei der Brennnesseljauche ist das so. Neben diesen Zutaten braucht es zudem noch ein Gefäß, in dem man die Jauche ansetzt. Dafür eignen sich besonders kleine Wasser- / bzw. Regentonnen. Wir nutzen eine die etwa 60l Wasser fasst. Als Zusatz kann man zudem auch noch Gesteinsmehl hinzugeben. Dieses sorgt zum einen dafür, dass die Geruchsbildung gemindert wird, die bei solch einem Gärprozess entsteht und zum anderen bringt es weitere Nährstoffe in die Mischung. Hier gehen die Meinungen auseinander, ob es nun in die Jauche gehört oder nicht. Ein Muss ist es nicht.

  • Nährstoff Versorgung

    Brennnesseljauche nethält viel Stickstoff und Kalium

  • Schädlingsabwehr

    Kann zur Bekämpfung von z.B. Blattläusen genutzt werden

  • Krankheiten vorbeugen

    Die Jauche schützt viele Pflanzen auch vor dem sog. Mehltau

So viele Brennnesseln brauchst du

Das Mischungsverhältnis von Wasser und Brennnesseln ist leicht zu merken. Für jedes Kilo der Pflanzen brauchst du 10l Wasser. Bei unseren 60l wären das also zusätzlich ca. 6kg Brennnesseln. Erntet man sie im Mai ist der Stickstoffgehalt dabei am höchsten. Man sollte sie auch vor der Blüte ernten und niemals alle Brennnesseln auf dem eigenen Grundstück entfernen. Das Ganze deshalb, weil sie ein Habitat für z.B. Schmetterlinge und andere Insekten bietet. Um diese zu schützen, bleibt bei uns der große Teil der Brennnesseln stehen.

0
Raupenarten heimischer Schmetterlinge bietet die Brennnessel Nahrung

Brennnesseln ernten

Jetzt geht es an die Ernte der Pflanzen. Dabei empfiehlt es sich Handschuhe und lange Kleidung zu tragen, um die Ernte nicht zu unangenehm zu machen. Die Wurzeln bleiben am besten im Boden, um so wenig Erde wie möglich mitzunehmen. Die geernteten Brennnesseln müssen nun noch kleingeschnitten werden. Die einzelnen Stücke sollten dabei ca. 10cm groß sein. Am besten eignen sich Brennnesseln, die Ende Mai geerntet werden, da so der Nährstoffgehalt am höchsten ist.

Brennnesseljauch herstellen Fass
Die Brennnesselstücke können in das Fass gefüllt werden

Alle Pflanzenstücke können dann in das Gefäß gegeben werden und mit dem Wasser bedeckt werden. Hier sollte man auf einfaches Regenwasser zurückgreifen. Nun kann man auch das Gesteinsmehl hinzugeben. Alternativ kann man auch EMs nutzen. Auch diese sorgen dafür, dass die Geruchsbelästigung gemindert wird.

Materialien und Zutaten:

Der Standort und die Pflege der Jauche

Genau wie beim Komposter ist auch bei der Jauche der Standort entscheidend. Aber anders als beim Komposter ist es hier wichtig, dass es in der Sonne steht. So wird die Gärung beschleunigt und die Jauche setzt sich optimal um. Steht alles an seinem Platz und ist gemischt lohnt es sich noch, die Ganze Mixtur mit einem Drahtgeflecht oä. abzudecken, sodass keine Vögel oder andere Tiere im Wasser ertrinken. Die Brennnesseljauche braucht allerdings auch ein bisschen Pflege. Um genug Sauerstoff in die Mischung zu bringen, muss sie jeden Tag 2x umgerührt werden. Es bietet sich an, dies morgens und abends zu tun. Die Jauche braucht nun etwa 2 Wochen bis sie fertig ist (je nach Außentemperatur). Man erkennt, dass die Brennnesseljauche fertig ist, wenn keine Blasen mehr aufsteigen. Danach kann sie eingesetzt werden.

Brennnesseljauche Herstellen Fass
Die Brennnesseljauche nach ca. 12h

So nutzt man die Brennnesseljauche

Ist die Jauche fertig, muss sie gesiebt werden. Die festen Bestandteile, also die Brennnesseln, werden entfernt und können kompostiert oder zum Mulchen genutzt werden. Nun bleibt die reine Brennnesseljauche über. Diese ist für viele Wochen bis Monate haltbar. Je älter sie wird, desto geringer ist jedoch die Düngeleistung. Man verdünnt sie also mit weniger Wasser.
Möchte man die Jauche nutzen, muss man sie nämlich erst mit Wasserverdünnen. Man kann die Brennnesseljauche also einfach zum Gießwasser hinzugeben und genau so ausbringen. Das Mischungsverhältnis von Jauche und Wasser beträgt hier 1:10. Bei starkzehrenden Pflanzen kann man es auch etwas stärker mischen. Man sollte beim Gießen jedoch keine Pflanzenteile erwischen.

Brennnesseljauche als Pflanzenschutzmittel

Schon zu ihrer Lebzeit hat die Brennnessel mit ihren Brennhaaren eine gute Möglichkeit entwickelt, sich gegen Fressfeine zu wehren. Auch in Jauche-Form kommen sie uns zugute. Sorgt doch ihr Inhalt dafür, dass wir die Brennnesseljauche als Pflanzenschutzmittel nutzen können. Um die Brennnesseljauche als Insektenschutzmittel zu nutzen, muss sie in eine Sprühflasche gegeben werden, womit die Jauche auf die befallenen Pflanzenteile gesprüht wird. Auch dabei sollte man vorsichtig vorgehen und auch hier die Jauche leicht verdünnen. Diese Methode hilft vor allem bei Blattläusen z.B. an Rosen oder Bohnen.

Jauche aus anderen Pflanzen

Neben der Brennnessel eigenen sich auch viele andere Pflanzen zur Herstellung von Pflanzenjauche. Dabei haben die verschiedenen Pflanzen auch verschiedene Auswirkungen auf die späteren Eigenschaften der Jauche. Auch Mischungen sind sehr beliebt, um verschiedene Vorteile zu vereinen.

Falls du uns Feedback oder eine Frage übermitteln möchtest, geht das am Besten per Mail an info@keep-it-gruen.de oder bei Instagram per DM (@keepitgruen).

Wir haben zudem angefangen bei YouTube Videos zu veröffentlichen. Dort findest du viele spannende Anleitungen und Tipps aus der Praxis. Unseren Kanal findest du hier: keep it grün @ YouTube

Wenn du keine Folge unseres Podcasts verpassen möchtest, kannst du uns gerne bei Spotify, iTunes etc. abonnieren.

! ( Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links (Amazon / eBay Partnerprogramm). Diese dienen zur Orientierung und schnellem finden der Produkte. Solltest du das Produkt über diesen Link kaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis natürlich nichts)