• der Gamechanger im Garten
Pflanzenkohle
Welche Nachteile hat Pflanzenkohle im Garten?

Welche Nachteile hat Pflanzenkohle im Garten?

Pflanzenkohle wird immer beliebter und findet z.B. als Terra Preta Einzug in viele Gärten. Doch kann Pflanzenkohle auch schlecht für meinen Boden bzw. meine Pflanzen sein? Die kurze Antwort lautet JA. Doch was genau die Nachteile von Pflanzenkohle sein können und wie du diese ganz einfach umgehen kannst, das erklären wir dir hier ganz genau!

Pflanzenkohle im Einsatz

Warum nutzt man Pflanzenkohle im Garten?

Um die Nachteile der Pflanzenkohle zu verstehen ist es natürlich wichtig zu wissen, warum sie überhaupt im Garten eingesetzt wird. Pflanzenkohle hat einige Eigenschaften, die sie als Zusatz im Boden sehr attraktiv machen. Diese können jedoch auch schnell zum Nachteil werden. Dazu später mehr. Nun zählen wir euch zunächst die Eigenschaften auf, die Pflanzenkohle (oft auch Biokohle) im Garten so interessant machen:

Pflanzenkohle kann Nährstoffe an der Oberfläche speichern. Diese stehen der Pflanze daraufhin zur Verfügung und sorgen dafür, dass diese besser wachsen und mehr Erträge liefern. So wurde in einigen Studien 30-40% gesteigerte Erträge gemessen. Aus diesem Grunde wird Pflanzenkohle auch meist als Terra Preta (also auch mit Nährstoffen beladen) in den Boden gebracht.

Pflanzenkohle besitzt sehr viele große und kleine Poren, in denen Wasser gespeichert wird. So kann der Boden auch in Zeiten der Dürre das Wasser besser halten und du musst weniger gießen. So sind die Pflanzen weniger Trockenstress ausgesetzt und nicht so anfällig für Krankheiten, Schädlinge und Pilze.

Mikroorganismen sind für den Boden und somit deine Pflanzen Überlebens wichtig. Sie sorgen nämlich dafür, dass die Nährstoffe den Pflanzen überhaupt zur Verfügung stehen. Die Pflanzenkohle bietet diesen kleinen Helfern nun ein Habitat und sorgt auch dafür, dass sie nicht so schnell ausgewaschen werden können.

Zugegeben, es hilft deinem Garten nicht direkt, aber indirekt. 1kg Pflanzenkohle entspricht etwa 3kg CO₂, welche nun dauerhaft in deinem Boden gespeichert werden. Deine eigene kleine CO₂-Senke also. Und dauerhaft heißt in diesem Fall für viele hundert bis tausend Jahre.

Einsatzmöglichkeiten der Pflanzenkohle

Bevor ich euch nun erkläre, was die Nachteile der Pflanzenkohle sind, zeigen wir euch kurz die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieses Wundermittels auf: 

Das sind natürlich nicht alle Einsatzmöglichkeiten, aber es stellt eine gute Übersicht dar. Zudem zeigt es, wie viele verschiedene Aufgaben diese Art der Kohle in deinem Garten übernehmen kann.

Nachteile der Pflanzenkohle im Garten

Die Nachteile der Pflanzenkohle kommen vor allem dann zum Tragen, wenn man sie nicht richtig einsetzt oder aber von Anfang an mit schlechter Kohle arbeitet. 
Aber der Reihe nach:

Nachteil 1: Nährstoffe werden entzogen

Pflanzenkohle kann man sich wie einen Akku vorstellen, der Nährstoffe aufnimmt und festhält. Daran können sich die Pflanzen dann bedienen. Reichert man die Pflanzenkohle vor der Nutzung mit Nährstoffen an, lädt man quasi diesen Akku auf. Bringt man sie jedoch ohne Nährstoffe in den Boden, dann wird die Pflanzenkohle die Nährstoffe aus dem Boden nehmen. So stehen sie der Pflanze erst zweitrangig zur Verfügung. Dies wird sich in der nächsten Saison normalisieren, jedoch hat man auf kurze Sicht oft einen Nachteil.

Was kann ich tun?

Um diesen Nachteil zu vermeiden kann man entweder Terra Preta herstellen. Oder die Pflanzenkohle vor dem Einsatz im Garten mit einem bestimmten Flüssigdünger vermischen und so mit Nährstoffen beladen.
Ein entsprechendes Set findest du hier: Pflanzenkohle+ Set zum Selbermischen

Nachteil 2: schlechte Kohle

Pflanzenkohle ist sehr stabil und bleibt lange im Boden. Bringe ich also minderwertige Kohle ein, die vielleicht sogar belastet ist, dann kann auch dies zu Problemen für meine Pflanzen führen. Da Pflanzenkohle teilweise aus Reststoffen hergestellt wird, können diese unter Umständen mit Schadstoffen belastet sein, welche auch für den Menschen beim Verzehr der Pflanzen Probleme machen können.

Was kann ich tun?

Zum Glück kann man diesen Nachteil sehr leicht umgehen, indem man bereits beim Kauf auf einige Kriterien achtet, die eine gute Kohle leicht erkennen lassen. Wir haben dir eine kleine Checkliste angefertigt, mit der du leicht, gute Kohle von schlechter unterscheiden kannst. Diesen Ratgeberartikel findest du übrigens hier: 5 wichtige Kriterien beim Kauf deiner Pflanzenkohle

Kleiner Spoiler, auch wir haben nach der besten Pflanzenkohle gesucht und sie gefunden. Du findest sie hier: pure Pflanzenkohle aus Kräutern

Falls du uns Feedback oder eine Frage übermitteln möchtest, geht das am Besten per Mail an info@keep-it-gruen.de oder bei Instagram per DM (@keepitgruen).

Wir haben zudem angefangen bei YouTube Videos zu veröffentlichen. Dort findest du viele spannende Anleitungen und Tipps aus der Praxis. Unseren Kanal findest du hier: keep it grün @ YouTube

Wenn du keine Folge unseres Podcasts verpassen möchtest, kannst du uns gerne bei Spotify, iTunes etc. abonnieren.