Ollas im Garten nutzen – so wird deine Bewässerung 70% effektiver

Effiziente Bewässerung ist ein Schlüssel zu einem gesunden und blühenden Garten. Ollas, eine traditionelle Methode zur optimierten Bewässerung, bieten eine nachhaltige und zeitsparende Lösung für dein Beet. In diesem Ratgeber erfährst du, was Ollas sind, wie sie funktionieren und welche Vorteile sie deinem Garten bringen können.

Was sind Ollas?

Ollas (ausgesprochen werden sie übrigens „oy-yahs“) sind unglasierte, poröse Keramikgefäße, die in den Boden eingegraben werden, wo sie langsam Wasser an die Erde abgeben. Diese Methode wird seit Jahrhunderten weltweit genutzt. Ollas nutzt die Kapillarwirkung und sorgen dafür, dass die Pflanzen genau die Menge an Wasser erhalten, die sie benötigen.

Olla Bewässerung für den Garten Anleitung
Olla, die noch nicht vergraben wurde

Historischer Hintergrund der Ollas

Die Verwendung von Ollas hat eine lange Geschichte und wurde in verschiedenen Kulturen weltweit angewendet, darunter in China, Indien, Afrika und im frühen Amerika. Archäologische Funde belegen, dass diese Methode bereits vor über 2000 Jahren genutzt wurde. In den letzten Jahren erlebt die Olla-Bewässerung eine Renaissance, da sie besonders bei längeren Trockenheiten im Sommer viele Vorteile bietet.

Vorteile der Olla-Bewässerung

Ollas vereinfachen dir nicht nur die Bewässerung, sondern sorgen zudem dafür, dass sie effektiver wird. Wie das geht erklären wir dir jetzt:

1. Vorteil: Wassereffizienz im Garten

Ollas sind extrem wassersparend. Sie reduzieren Verdunstung und Abfluss, da das Wasser direkt zu den Wurzeln gelangt. Dies ist besonders in trockenen Gebieten und heißen Sommern von Vorteil. Die Wasserabgabe erfolgt nur, wenn der Boden trocken ist, was bedeutet, dass kein Wasser verschwendet wird. Studien haben gezeigt, dass Ollas bis zu 70 % weniger Wasser verbrauchen können als das normale Gießen mit der Gießkanne.

Mulchen ist übrigens die perfekte Ergänzung zu den Ollas, um deine Wasserversorgung im Garten noch effizienter zu gestalten. Hier haben wir dir genau erklärt wie das geht: Mulchen im Garten – so geht’s RICHTIG

2. Vorteil: Zeitersparnis beim Gießen

Durch die langsame und kontinuierliche Wasserabgabe muss weniger häufig gegossen werden. Einmal gefüllte Ollas können mehrere Tage bis Wochen Wasser liefern, je nach Größe und Wetterbedingungen. Dies spart nicht nur Wasser, sondern auch Zeit und Arbeitsaufwand. Eine Olla versorgt dabei Pflanzen im Umkreis von ca. 100cm.

Du möchtest auch mit Ollas deine Bewässerung optimieren? Hier findest du unsere Favoriten: Olla Bewässerungskrüge 1,9-4 Liter

3. Vorteil: Bodenverbesserung deines Beets

Die kontinuierliche Wasserabgabe durch Ollas verhindert Bodenerosion und verbessert die Bodenstruktur. Die gleichmäßige Feuchtigkeit fördert zudem die Aktivität von Mikroorganismen und trägt zur Bodenfruchtbarkeit bei. Mikroorganismen spielen eine wichtige Rolle im Nährstoffkreislauf und tragen zur Gesundheit des Bodens bei.

Olla mit Wasser befüllen
Eine vergrabene Olla wird mit Wasser gefüllt

4. Vorteil:Förderung gesunder Pflanzen

Die konstante Wasserzufuhr fördert tiefes Wurzelwachstum und gesündere Pflanzen. Das gleichmäßige und dosierte Wasserangebot verhindert Stress und unterstützt ein robustes Pflanzenwachstum. Pflanzen, die tiefere Wurzeln entwickeln, sind widerstandsfähiger gegen Trockenheit und Krankheiten. Dies führt zu einem insgesamt gesünderen Garten.

So verwendest du Ollas im Garten richtig

Zunächst brauchst du Ollas in der richtigen Größe. Kleine Ollas (ca. 2l) eignen sich für Beete und Hochbeete, während größere Ollas (3-4l und mehr) in Gemüse- und Blumenbeeten verwendet werden können. Achte darauf, dass die Ollas aus unglasierter, poröser Keramik bestehen, um die beste Wasserabgabe zu gewährleisten.

effektiver wird deine Bewässerung mit Ollas
0 %

Ollas richtig vergraben

Grabe ein Loch, das tief genug ist, um die Olla bis zum Hals einzugraben. Platziere die Olla im Loch und fülle es mit Erde auf, sodass nur der Hals der Olla aus dem Boden ragt. Stelle sicher, dass die Olla stabil sitzt und nicht kippen kann. Dies ist wichtig, um eine gleichmäßige Wasserverteilung zu gewährleisten.

Ollas im Beet einsetzen
Auch im Hochbeet kann man Ollas einsetzen

Anschließend kannst du die Ollas bereits mit Wasser füllen. Wichtig ist es noch, sie mit einem Korken oä. zu verschließen. So können keine Insekten hineinfallen und das Wasser verdunstet nicht so schnell. Achte darauf, die Olla regelmäßig nachzufüllen, damit deine Pflanzen stets ausreichend versorgt sind. In unseren Tests hielt die Olla meist für etwa 5-8 Tage das Wasser.

Um die Olla herum kannst du z.B. eine Mischkultur anlegen. Unsere Top 8 Mischkulturen haben wir dir in unserer Podcastfolge zu diesem Thema vorgestellt: 

Pflege der Ollas - das musst du beachten

Ollas erfordern nur wenig Pflege. Reinige sie regelmäßig, um Ablagerungen zu vermeiden, besonders in Gegenden mit hartem Wasser. Kalkablagerungen können die Porosität der Keramik beeinträchtigen und die Wasserabgabe verringern. Um das zu verhindern kannst du zudem auf sauberes Regenwasser zurückgreifen.
Im Winter sollten die Ollas geleert und vor Frost geschützt werden, um Risse zu verhindern. Wenn möglich, lagere die Ollas in einem frostfreien Bereich oder decke sie gut ab.
Du möchtest auch mit Ollas deine Bewässerung optimieren? Hier findest du unsere Favoriten: Olla Bewässerungskrüge 1,9-4 Liter

Eine Olla selber bauen - Anleitung

Für DIY Fans gibt es die Möglichkeit, Ollas selbst herzustellen. Verwende unglasierte Terrakottatöpfe und verschließe die unteren Löcher. Diese kostengünstige Alternative funktioniert ähnlich wie gekaufte Ollas und kann individuell angepasst werden. Wir haben allerdings festgestellt, dass die Durchlässigkeit nicht so gut ist. Hier eine einfache Anleitung:

  1. Materialien: Unglasierte Terrakottatöpfe, wasserfester Dichtstoff (z.B. Silikon), Deckel oder flache Steine.
    Unglasierte Tontöpfe: https://amzn.to/4bktLnw *, passender Dichtstoff: https://amzn.to/4bzH9oh
  2. Vorbereitung: Reinige die Töpfe gründlich und lasse sie trocknen.
  3. Löcher verschließen: Trage den Dichtstoff auf die unteren Löcher der Töpfe auf und lasse ihn vollständig aushärten.
  4. Einsetzen: Setze die DIY-Ollas wie oben beschrieben in den Boden ein.

Vorteile von DIY-Ollas

IY-Ollas sind eine umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zu kommerziellen Ollas. Sie ermöglichen es dir, die Größe und Form der Ollas an deine spezifischen Gartenbedürfnisse anzupassen. Außerdem können recycelte Materialien verwendet werden, was die Umweltbelastung weiter reduziert.

Unser Olla Fazit

llas sind eine bewährte Methode zur Bewässerung deines Gartens. Sie sparen Wasser, Zeit und fördern gesunde Pflanzen. Ob du sie kaufst oder selbst herstellst, Ollas sind eine nachhaltige Bereicherung für jeden Garten. Ihre einfache Handhabung und die zahlreichen Vorteile machen sie zu einer idealen Lösung für umweltbewusste Gärtner.

Weitere Möglichkeiten, wie du deinem Garten ein Upgrade verpasst findest du hier: Alle Gartenanleitungen von keep it grün im Überblick

Falls du uns Feedback oder eine Frage übermitteln möchtest, geht das am besten per Mail an info@keep-it-gruen.de oder bei Instagram per DM (@keepitgruen).

Wir haben zudem angefangen bei YouTube Videos zu veröffentlichen. Dort findest du viele spannende Anleitungen und Tipps aus der Praxis. Unseren Kanal findest du hier: keep it grün @ YouTube

Wenn du keine Folge unseres Podcasts verpassen möchtest, kannst du uns gerne bei Spotify, iTunes etc. abonnieren.

! ( Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links (Amazon / eBay Partnerprogramm). Diese dienen zur Orientierung und schnellem finden der Produkte. Solltest du das Produkt über diesen Link kaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis natürlich nichts)

Unser Shop:

Weitere interessante Themen:

Weitere Infos zu Pflanzenkohle und Co

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
Pinterest
Nach oben scrollen