• info@keep-it-gruen.de
Pflanzenkohle
Pflanzenkohle als Einstreu für Tiere nutzen [5 Vorteile]

Pflanzenkohle als Einstreu für Tiere nutzen [5 Vorteile]

Pflanzenkohle hat viele Vorteile und diese kann man nicht nur für den Boden und Garten nutzen. Mischt man Pflanzenkohle unter das normale Einstreu der Tierställe (z.B. Hühner oder Pferde), so bindet es Geruchsstoffe, speichert Nährstoffe und sorgt für ein besseres Stallklima. Dadurch riecht es nicht nur weniger im Stall, man hat auch direkt mit Nährstoffen geladene Pflanzenkohle, die man im Garten als Terra Preta nutzen kann.

Was ist Pflanzenkohle überhaupt?

Bei Pflanzenkohle handelt es sich um verkohlte Biomasse. Oft Holzschnitt oder andere Reststoffe. Diese werden unter Sauerstoffausschluss verbrannt. Übrig bleit Pflanzenkohle. Diese besteht zu bis zu 95% aus Kohlenstoff und ist deshalb sehr stabil und verrottet fast gar nicht.

bis zu 0
Oberfläche hat 1g Pflanzenkohle

Die wichtigste Eigenschaft dieser Kohle ist ihre poröse-Struktur. Dadurch hat sie eine sehr große Oberfläche und viele große und kleine Poren. Diese sorgen dafür, dass sie Wasser und andere Flüssigkeiten speichern kann. Das geht so weit, dass bis zu dem 5-fachen des eigenen Gewichts gespeichert werden kann. Falls du mehr über diese Pflanzenkohle erfahren möchtest, dann haben wir hier einen spannenden Ratgeber mit allen Hintergrundinfos: Alles über Pflanzenkohle

pure Pflanzenkohle aus Kräutern
So sieht Pflanzenkohle aus

Durch diese positiven Eigenschaften und die vielen Einsatzmöglichkeiten ist Pflanzenkohle in den letzten Jahren immer beliebter geworden. So findet man sie z.B. Anwendung als Bodenaufwerter, Futterzusatz, Filtermedium, oder eben Einstreu.

Deshalb ist Pflanzenkohle eine gute Ergänzung zum Einstreu

Nun möchten wir aber erklären warum und wie die Pflanzenkohle als Einstreu funktioniert. Ihre poröse Oberfläche ist dabei ihr größter Vorteil. Sie kann damit nämlich nicht nur Wasser speichern, sondern auch die flüssigen Bestandteile der Ausscheidungen der Tiere im Stall. Genau das ist eine Eigenschaft, die wir von Einstreu erwarten – und Pflanzenkohle kann das richtig gut. Viel besser als z.B. Stroh. Das sorgt unter anderem dafür, dass die Geruchsentwicklung im Stall deutlich reduziert wird. Das liegt auch daran, dass die Pflanzenkohle auch Nährstoffe sehr gut binden kann. Dafür sorgen funktionelle Gruppen an der Oberfläche die diese Nährstoffe (wie z.B. Stickstoff) festhalten. Dies ist besonders dann möglich, wenn die Pflanzenkohle schon etwas länger im Einsatz ist.

Pflanzenkohle Einstreu Schafe
Pflanzenkohle wertet jeden Stall auf

Weniger Geruch durch Pflanzenkohle

Die Ausscheidungen der Tiere beginnen erst richtig zu riechen, wenn sich der feste Kot mit dem Urin mischt. Dann treffen nämlich die Nährstoffe des Urins auf die Bakterien im Kot. Diese können sich dann ungehindert vermehren. Es kommt zur Fäulnis, Gestank und es entstehen schädliche Gase, wie z.B. Ammoniak. Deshalb ist es umso wichtiger, dass das Einstreu die flüssigen Bestandteile gut bindet. Genau dafür ist die Pflanzenkohle perfekt und deutlich effektiver als Stroh.

Vorteile der Pflanzenkohle als Einstreu

Diese Fähigkeit der Pflanzenkohle, Stickstoff und Flüssigkeit zu speichern bringt viele Vorteile für den Stall und die Umwelt. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, die Kohle als Zusatz in Betracht zu ziehen. Wie genau das geht erklären wir dir weiter unten.

Vorteile für Stall und Tier

Vorteile für die Umwelt

Pflanzenkohle für Einstreu kaufen

Möchtest du solche Pflanzenkohle kaufen, dann haben wir das perfekte Angebot für dich: pure Pflanzenkohle aus Kräutern

Diese Pflanzenkohle hat nicht nur die perfekte Körnung, sondern ist auch nachhaltig produziert und eignet sich deshalb optimal. Mit dem Code NEW5 bekommst du außerdem 5% Rabatt auf deinen ersten Einkauf.

Pflanzenkohle als Einstreu im Stall
Ein paar Vorteile der Pflanzenkohle als Einstreu

Wie nutzt man Pflanzenkohle als Einstreu?

In der Praxis hat sich bewährt, die Pflanzenkohle als Einstreu nicht direkt mit Stroh oder Spänen zu mischen, sondern mit Kompost. So staubt die Kohle nicht und lässt sich leicht mischen. Zudem kann diese Unterlage deutlich länger im Stall bleiben. Hat man vorher alle 7-10 Tage komplett ausgemistet, bleibt diese Pflanzenkohle-Kompost-Mischung bis zu 3x länger frisch. Viele berichten auch von noch längeren Zeiten, da die Fäkalien einfach verrotten. Wichtig auch hier: Durch den Zusatz von Kompost wird die mikrobielle Aktivität gestärkt. Während also die Pflanzenkohle alles Flüssige bindet, bauen die Mikroorganismen die festen Bestandteile ab.

bis zu 0 l
Urin kann 1 kg Pflanzenkohle aufnehmen

Möchte man die Unterlage weiter verbessern, so kann Urgesteinsmehl hinzugegeben werden. Auf diese Grundlage aus Kompost und Pflanzenkohle kannst du zudem auch eine Schicht Stroh aufbringen, um eine bequemere Unterlage zu schaffen, je nach Tier.
Das Mischungsverhältnis hängt hier stark von dem jeweiligen Aufkommen an Fäkalien ab.

Pflanzenkohle als Einstreu im Stall
Unten die Pflanzenkohle mit dem Kompost, oben das Stroh

Das Stroh kann nun regelmäßig entfernt werden, oder man lässt es sich festtreten. So kann unter Sauerstoffauschluss Alles fermentieren.

Für diese Tiere ist Pflanzenkohle geeignet

Pflanzenkohle lässt sich quasi bei allen Tieren im Stall einsetzen. Seien es Hühner, Schafe, Kaninchen oder Pferde. Sicher muss man die Rezeptur der Pflanzenkohle-Kompost-Stroh Mischung immer etwas anpassen, aber das hat man schnell raus. Es ist übrigens kein Problem, wenn das Tier einmal an der Kohle knabbert. Futterkohle hat zwar meist noch ein zusätzliches Zertifikat, welches deren Qualität nachweist, schädlich ist es in so kleinen Mengen jedoch meist trotzdem nicht.

Pflanzenkohle im Stall einsetzen Einstreu
Auch Kaninchen freuen sich über Pflanzenkohle im Stall

Einstreu mit Pflanzenkohle als Terra Preta nutzen

Irgendwann kommt aber doch der Punkt, an dem du deinen Stall ausmisten wirst und da fangen die Vorteile der Pflanzenkohle erst an! Nach der Zeit im Stall ist sie nämlich mit Nährstoffen angereichert und durch die funktionellen Gruppen besitzt sie eine hohe Kationenaustauschkapazität. Sie ist also der perfekte Bodenaufwerter. Möchtest du mehr über die berühmte Terra Preta erfahren, dann haben wir hier alles zusammengefasst: Alles über Terra Preta

Pflanzenkohle wertet Mist auf

Aus diesen Gründen kannst du die Reste direkt in deinem Garten als Bodenaufwerter einsetzen. Möchtest du auch abseits davon eigene Terra Preta herstellen, dann haben wir hier das perfekte komplett Paket für dich: Terra Preta Set für bis zu 1.000l 

Falls du uns Feedback oder eine Frage übermitteln möchtest, geht das am Besten per Mail an info@keep-it-gruen.de oder bei Instagram per DM (@keepitgruen).

Wir haben zudem angefangen bei YouTube Videos zu veröffentlichen. Dort findest du viele spannende Anleitungen und Tipps aus der Praxis. Unseren Kanal findest du hier: keep it grün @ YouTube

Wenn du keine Folge unseres Podcasts verpassen möchtest, kannst du uns gerne bei Spotify, iTunes etc. abonnieren.

Mehr interessante Themen:

Teile diesen Ratgeber:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email

Mehr zu Pflanzenkohle und Co?

Melde dich zu unserem keep it grün Newsletter an 🌱

Erhalte jeden Monat neue Infos darüber, wie du deinen Garten naturnah gestalten kannst und was es Neues aus dem Bereich Pflanzenkohle gibt 🔥